Für Gottesdienste verweist die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (CoronaSchVO-NRW) auf Regelungen "der Kirchen und Religionsgemeinschaften". Nur wenn solche Regelungen vorliegen, gelten für Gottesdienste nicht die dort für andere Versammlungen aufgestellten Bestimmungen (wie insbesondere die Begrenzung auf fünf Personen aus maximal zwei Haushalten).
In unserer Gesamtkirchengemeinde entscheiden darüber die Bereichspresbyterien unter Berücksichtigung der Empfehlungen unserer Landeskirche.


Für die Paul-Gerhardt-Kirche hat das Bereichspresbyterium Aachen-West in der Sitzung am 04.11.2020 folgende Regelungen beschlossen:

  1. Es gelten die allgemeinen Bestimmungen der §§ 2 bis 4b CoronaSchVO (Mindestabstand, Alltagsmaske, Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen, Rückverfolgbarkeit und Innovationsklausel).
  2. Der Küster öffnet die Eingangstüren vor Ankunft der Gottesdienstgemeinde.
  3. Im Vorraum werden die Garderobenständer, die Informationsauslagen, nicht benötigte Sitzgelegenheiten sowie die Liederbücher entfernt. Gottesdienstbesucher werden gebeten, ihre Mäntel und Jacken in den Gottesdienstraum mitzunehmen und über den Stuhl zu hängen.
  4. Beide Türen des Gottesdienstraums werden durch Teilentfernung der Trennwände auf ca. 2 Meter verbreitert.
  5. Der/Die Pfarrer/in feiert den ganzen Gottesdienst hinter dem Altar stehend. So ist ein möglichst großer Abstand des/der ohne Maske sprechenden Pfarrers/Pfarrerin zu den Gottesdienstteilnehmern gewährleistet.
  6. Die Ordnung und Gestaltung der Gottesdienste trägt den Infektionsschutz-Erfordernissen Rechnung durch Verzicht auf Gemeindegesang, Verzicht auf Händereichen, Friedensgruß, Bewegungselemente usw. und durch Verzicht auf Abendmahlsfeiern. Gesang aus der ersten Stuhlreihe wird erlaubt.
  7. Nur am Ausgang werden Möglichkeiten zur Einlage der Kollekte angeboten (Korb).
  8. Es wird Kirchenkaffee angeboten, der bei geeignetem Wetter vorzugsweise im Freien eingenommen wird. Dabei sind die Infektionsschutz-Regelungen zu beachten, insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands. Wo dies nicht möglich ist (etwa beim Ausschenken des Kaffees), ist eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es gibt kein Gebäck o.ä.