26.04.2021

"Das war eine gelungene Premiere"

Ersatz für den Dreiländertag: Evangelische Christen aus der Euregio kamen zum Online-Abendgebet zusammen

Bei der anschließenden Begegnung mit einem Glas Wein gab es einen Austausch zur Situation in den jeweiligen Ländern.
Bei der anschließenden Begegnung mit einem Glas Wein gab es einen Austausch zur Situation in den jeweiligen Ländern. (Foto: Bärbel Büssow)

Aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland kamen evangelische Christen und Christinnen zu einem Abendgebet am Bildschirm zusammen. Pandemiebedingt hatte der Dreiländertag in Vaals abgesagt werden müssen. Der Euregio-Arbeitskreis hatte daher das Online-Abendgebet als Alternative überlegt. Pfarrer Harrie de Reus aus Vaals hatte zur Vesper zum Thema „Wenn du den Sabbat ‚Lust‘ nennst“ – ein Zitat aus Jesaja 58,13 – eingeladen.
Die Mitglieder aus dem Arbeitskreis beteiligten sich mit Gebeten und Texten. Poetische Klänge und Lieder und vor allem die Meditation des niederländischen Pfarrers beschrieben den Sabbat als siebten Tag und damit als Krone der Schöpfung: ein Tag des Friedens und der Gastfreundschaft, eine Oase zum Innehalten. Als Teil der Schöpfung erinnert der Sabbat an den ursprünglichen Zweck des Lebens: an Freiheit und Glück, Gerechtigkeit und Brot, Würde für alle. Die Gesamtheit des Gartens Edens, die ganze Schöpfung ist dabei im Blick. Und die Sabbatruhe ist das erste, was dem Menschen zu tun aufgegeben wird.

Innehalten und neu orientieren

Das kann uns heute Kraft und Hoffnung geben: Die Corona-Pandemie ist sehr belastend, aber sie ist zugleich auch eine Zeit, in der wir innehalten und uns neu orientieren. Wenn wir diese Zeit mit dem Sinn der Sabbatruhe verbinden, dann sind wir auf dem Weg der Veränderung hin zu einer besseren, gerechteren Gesellschaft. Wir hoffen, dass die Sabbatzeit unserer verwundeten Erde Friede bringt, wie Rose Ausländer es in ihren Gedichten zum Sabbat beschreibet: „Heute ist die Haut der Erde zart“ und „Der Klang schmeckt wie Burgunder.“

Bei der anschließenden Begegnung mit einem Glas Wein gab es einen Austausch zur Situation in den jeweiligen Ländern. „Das war eine gelungene Premiere“, sagte einer der Mitfeiernden.

(Text: Bärbel Büssow, Beauftragte für die Euregio-Arbeit im Kirchenkreis Aachen)

Evangelische Kirchengemeinde Aachen

Evangelische Kirchengemeinde Aachen
Frère-Roger-Straße 8-10
52062 Aachen
Tel.: 0241/453-110

Leitung Gemeindebüro:
Ulrike Distelrath
E-Mail

Newsletter Abo