03.02.2020

„Alt sein und älter werden am Driescher Hof“

Einladung zum Bürgerforum am Mittwoch, 12. Februar, 15 Uhr, in der Emmauskirche - Julika Loeper neue Gemeindemitarbeiterin für Senioren

Am Mittwoch, 12. Februar, ab 15 Uhr sind alle Interessierten dazu eingeladen, über das Älterwerden am Driescher Hof zu diskutieren.
Am Mittwoch, 12. Februar, ab 15 Uhr sind alle Interessierten in die Emmaus-Kirche dazu eingeladen, über das Älterwerden am Driescher Hof zu diskutieren. (Foto: Andreas Schmitter)

Die evangelische Emmaus-Kirche veranstaltet eine offene Diskussionsrunde zur Situation der älteren Bürger (60+) im Viertel Driescher Hof. Alle interessierten Bürger und Bürgerinnen sind herzlich dazu eingeladen am Mittwoch, 12. Februar, von 15 bis 16.30 Uhr, in der Evangelischen Emmaus-Kirche, mit sozialen Akteuren und Einrichtungen vor Ort ins Gespräch zu kommen, einander kennenzulernen und Ideen zu sammeln. Am neuen Bürgerforum sind Ansprechpartner des Stadtteilbüros, des Seniorenrats, der Forster Seniorenberatung, der Pfarre St. Katharina, der katholischen Arbeiterbewegung und der evangelischen Kirchengemeinde beteiligt. Ein Ziel der Initiative ist es, dass Ältere und älter werdende Menschen möglichst lange an gemeinschaftlichen Aktivitäten teilhaben können und gerne in ihrem Stadtteil leben sowie auch die Vernetzung der vorhandenen Angebote.
Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiches Erscheinen aller Interessierten und einen regen Austausch. Im Anschluss an das Bürgerforum ist noch Gelegenheit, bei einem Kaffee oder einem anderen Getränk zusammenzubleiben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ansprechpartnerin ist Julika Loeper vom Quartiersmanagement / Seniorenarbeit - Ev. Emmaus-Kirche, Sittarder Str. 58, 52078 Aachen, Tel.:  01577 / 10 20 410,  E-Mail: julika.loeper@ekir.de .

Neues Gesicht seit Oktober 2019

Julika Loeper ist als Gemeindemitarbeiterin für Senioren sowie eine altengerechte Quartiersentwicklung im Driescher Hof, seit Oktober 2019, in der Emmaus-Kirche tätig. Die Entwicklung eines viertelbezogenen Konzepts bzw. verschiedener Projekte geschieht in enger Kooperation mit den sozialen Akteuren und Einrichtungen vor Ort: der Forster Seniorenberatung, der Pfarre St. Katharina, der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB) und des Stadtteilbüro Forst/Driescher Hof.
"Ich wurde in den ersten Wochen sehr offen und emphatisch von den Menschen vor Ort empfangen und habe viele bereichernde und generationsübergreifende Gespräche geführt, welche mir einen besseren Überblick über die Bedürfnisse der Bewohner und Bewohnerinnen (60+) verdeutlichen", erklärt Julika Loeper. Auch durch die von den Bewohnern und Bewohnerinnen ausgefüllten Fragebögen hätten sich viele Erkenntnisse und Anregungen der im Viertel lebenden älteren Menschen ergeben. Im Rahmen der Umfrage wurde unter Anderem deutlich, dass die Zufriedenheit der "aktiven Älteren" zwar gegeben ist, aber mit steigendem Alter zunehmend Bedarfe entstehen (z.B. durch Immobilität). Daher wäre eine engere Zusammenarbeit der Einrichtungen und Akteure wünschenswert, mit dem Ziel nähere Räume des direkten Austausches zu schaffen. Deswegen möchten die Veranstalter des Bürgerforums nun einen Ort der Viertelkultur erschaffen, an dem Jede/r teilnehmen kann. Im Rahmen dieses Bürgerforums als Auftaktveranstaltung soll jeder die Möglichkeit haben sich persönlich einzubringen. Der oben genannte Termin gibt dazu die Möglichkeit.

Evangelische Kirchengemeinde Aachen

Evangelische Kirchengemeinde Aachen
Frère-Roger-Straße 8-10
52062 Aachen
Tel.: 0241/453-110

Leitung Gemeindebüro:
Ulrike Distelrath
E-Mail

Newsletter Abo