14.04.2022

Natur mit allen Sinnen erleben auf dem Bauernhof in der Aachener Soers

"Haus für Familien" macht Angebot im Programm "Aufholen nach Corona" - Neue Gruppen für Kinder zum Spielen, Gärtnern, Toben und Entdecken

Ein Kind streichelt auf einer grünen Wiese zwei Schafe: Ganz nah an den Tieren: Wie hier bei den Schafen brauchen die Kinder keine Berührungsängste zu haben.
Ganz nah an den Tieren: Wie hier bei den Schafen brauchen die Kinder keine Berührungsängste zu haben. (Foto: Haus für Familien)

Idylle pur in der grünen Aachener Soers: Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt ist viel Natur bewahrt worden. Hier wirtschaften Bauernhöfe nach traditionellen ökologischen Rezepten. Und diese Art Landwirtschaft und vieles andere mehr rund um die Natur soll im Rahmen des neuen Projekts des Aachener Hauses für Familien, Evangelische Familienbildung, "NATURerleben auf dem Bauernhof", insbesondere Familien nahegebracht werden, die unter den scheinbar „ewigen“ Einschränkungen der Corona- Pandemie zu kurz kamen und darunter gelitten haben.

 Auf dem Bauernhof Bonnie "Gut Poch" gibt es vielfältige Angebote

„Aufholen nach Corona“ heißt denn auch das Aktionsprogramm, das gemeinsam mit Unterstützung des NRW-Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration und der Stadt Aachen ins Leben gerufen wurde. Astrid Simons vom Martin-Luther-Haus koordiniert dieses Angebot auf dem Bauernhof Bonnie, “Gut Poch”. „Wir möchten Familien einen Treffpunkt anbieten und damit verbunden die Natur mit allen Sinnen erlebbar machen. Das Gelände und der Hof eröffnen die Möglichkeit zu toben, rennen, entdecken, erforschen, klettern, graben, pflanzen und ernten“, macht Astrid Simons die vielfältigen Angebote dort deutlich.

22 Kälbchen, Schafe, und ein Spielplatz begeistern die Kinder

Betriebsleiter ist der Landwirt Christoph Bonnie. Auf den umliegenden Feldern wird Obst und Gemüse produziert. Die Wiesen sind Grundlage für die ruhige Mutterkuh-Herde. Es gibt dort auf dem Hof derzeit 22 kleine Kälbchen, die für die Kinder besonders anziehend sein dürften, außerdem Schafe, einen Spielplatz sowie vermietete Gartenparzellen.

Astrid Simons: „Der Bauernhof bietet eine große Erlebniswelt für Eltern und Kinder inmitten der Landschaft. Den Eltern bieten wir bei unseren Kursen aktives Mitmachen und auch Zeit zum Entspannen.“

Im "Natur-Café" Kontakte zu anderen Familien aufbauen

Die Angebote sind in der Tat vielfältig. Somit dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Astrid Simons will bereits werdende Familien, in denen sich die Schwangeren auf die Geburt des Nachwuchses freuen, in die gemütlichen Treffpunkte zum Klönen einbinden, nämlich im „Natur-Café“, um so bereits früh Kontakte auch zu anderen Familien aufbauen zu können. Bis zum Ende der Grundschulzeit soll etwas in dem breit gestreuten Angebotsreigen dabei sein.

Beisammensein für Teilnehmende kostenfrei

Zu den einzelnen Angeboten im Detail: Das Natur-Café öffnet freitags von 10.30 bis 12 Uhr seine Pforten auf dem Hof von Christoph Bonnie. Claudia Schumacher und Dagmar Wieland warten dann auf ihre Gäste. Sie können sich in gemütlicher Runde in dem offenen Outdoor-Angebot kennenzulernen, sich austauschen, einfach nur klönen und dabei die Natur erleben. Wettergerechte Kleidung sollte mitgebracht werden. Das Beisammensein ist kostenfrei. Es wird um eine finanzielle Spende für Getränke und Snacks gebeten.

Verschiedene Treffen für Kinder von einem bis zehn Jahren

„Purzelbäume schlagen aus… Bewegen in der Natur mit hohem Spaßfaktor“ heißt es mittwochs von 10 bis 12.15 Uhr beim Klettern, Balancieren und Toben. Valeska Möntmann, eine Erzieherin, betreut diese Gruppe. Die Termine: 27. April bis 18. Mai vier Treffen, 25. Mai bis 22. Juni sechs Treffen, 10. bis 31. August vier Treffen, 7. bis 28. September vier Treffen, 19. Oktober bis 16. November fünf Treffen. Auch hier wird um wettergerechte Kleidung, Rucksack mit einem Frühstück und Trinkflasche gebeten. „Wir möchten fühlen, schmecken, riechen, beobachten und somit die Welt im Freien erleben. Dazu gehört auch, Geräusche der Umgebung wahrzunehmen und diese mit unserer Stimme und Instrumenten aus Naturmaterialien zu untermalen“, sagt Valeska Möntmann. Das Angebot ist für Familien mit Kindern von eins bis drei Jahren.

 „KinderGARTENkinder" heißt es montags von 16 bis 17.30 Uhr mit Eva Staerk, einer Erzieherin, Motopädin und Yogalehrerin. Die Termine: 25. April bis 16. Mai vier Treffen, 23. Mai bis 20. Juni vier Treffen, 27. Juni bis 11. Juli drei Treffen, 8. bis 29. August vier Treffen, 5. bis 19. September drei Treffen, 10. bis 31. Oktober vier Treffen. Angesprochen werden sollen Familien mit Kindern von drei bis sechs Jahren „Es gibt viele wunderbare Angebote zum Spielen, Gärtnern, Bewegen, Lernen und Entdecken mit allen Sinnen“, betont Eva Staerk.

 „Fliegen wie ein Schmetterling, bewegen wie eine Katze, schlafen wie ein Murmeltier: Gemeinsam bewegen und entspannen“ heißt es bei Achtsamkeitsübungen rund um Yoga und Konzentrationstraining, die neben vielen Bewegungs- und Sinneserlebnissen in diesem Kurs angeboten werden. Hier sollen Familien mit Kindern von sechs bis zehn Jahren eingeladen werden. Termine: 28. April bis 19. Mai vier Treffen, 2. bis 23. Juni drei Treffen, 30. Juni bis 14. Juli drei Treffen, 11. August bis 1.September vier Treffen, 8. September bis 6. Oktober vier Treffen, 13. Oktober bis 3. November vier Treffen, 10. November bis 1. Dezember vier Treffen. Eva Staerk lädt donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr dazu ein.      

 (Text: Berthold Strauch)

Adresse und Anmeldungen:

Die Veranstaltungen finden statt an Bonnies Hofladen, Strüverweg 72, Aachen (Buslinie 54, Haltestelle: Aachen, Soers).

Weitere Informationen und Anmeldungen bei Astrid Simons, Projektkoordinatorin „Natur erleben“, Telefon 0157/88913390, willkommen@efam-aachen.de

Evangelische Kirchengemeinde Aachen

Evangelische Kirchengemeinde Aachen
Frère-Roger-Straße 8-10
52062 Aachen
Tel.: 0241/453-110

Leitung Gemeindebüro:
Ulrike Distelrath
E-Mail

Newsletter Abo