Informationen rund um die Arche

Der Bereich Aachen West

Die Arche gehört zusammen mit der Dietrich-Bonhoeffer-Haus und der Paul-Gerhardt-Kirche zum Bereich Aachen-West.

Dieser Bereich reicht vom ..... bis ......

Architektur der Arche

Das Gemeindezentrum Arche, am 10. September 1995 mit einem festlichen Gottesdienst eröffnet, ist „jüngster“ evangelischer Kirchenbau Aachens. Gemeinsam mit der Offenen Tür Gut Kullen bietet die Arche Raum für die Gemeindearbeit im Aachener Westen, die sich den Werten des konziliaren Prozesses - Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung - und dem Gedanken einer „Kirche für andere“ ver- pflichtet weiß.

Die Arche wurde auf dem Grundstück ihrer gleichnamigen Vorgängerin errichtet. Die „alte“ Arche, eine als Provisorium gedachte, aus Fertigbauteilen zusammengesetzte Holzbaracke, hatte seit 1982 nicht nur der evangelischen Gemeinde als Treffpunkt gedient. Auch die katholische Schwestergemeinde war bis zur Fertigstellung des eigenen Gemeindehauses St. Philipp-Neri zu Gast, wie auch andere Gruppen etwa aus dem Bereich der Kirchen- und Sozialarbeit.

Die starke Nutzung und der „Zahn der Zeit“ ließen die Arche manches mal wortwörtlich aus allen Nähten platzen. So wurde es Zeit, über einen Neubau nachzudenken. Bei der Planung wollte die Gemeinde ganz bewusst die Vorzüge eines multifunktionalen Gemeindezentrums mit Räumen für Beratung, Seniorentreff, Kinder- und Jugendarbeit, Feste und Feiern mit den Eigenschaften eines Sakralbaus verknüpfen.

 

Im Architekturwettbewerb überzeugte schließlich der Entwurf der Architektur- werkstatt Aachen - Hestermann, König, Schmidt und Partner durch seine Schönheit, sein ökologisches Konzept - unter anderem geringe Oberflächenversiegelung, möglichst nachwachsende Baustoffe, geringer und intelligenter Energieverbrauch, Regen- wassernutzung - und seine Funktionalität. Im Jahr 1996 wurde die Arche mit dem Holzbaupreis Nordrhein-Westfalen ausge- zeichnet.

In der Würdigung der Jury heißt es: „Die beiden Baukörper - Kirche und Gemeindehaus - überzeugen durch ihre wohltuende Bescheidenheit bei gekonntem Umgang mit zeitgemäßen Holzkonstruktionen und Werkstoffen. Der Entwurf ist holzbaugemäß als Skelettbau und als Holzrahmenbau bei der Kirche realisiert worden. Das hölzerne Dachtragwerk des Kirchenraums wird dazu genutzt, die strukturellen Gestaltwerte der verschiedenen konstruktiven Elemente zu nutzen und in Verbindung mit dem Glasoberlicht eine wirkungsvolle Einheit aus Belichtung und Tragstruktur zu erzeugen. In Übereinstimmung mit dem qualitätsvollen Gesamtbild der Anlage sind auch die Details wie Fenster, Türen und Prinzipalstücke mit großer Sorgfalt ... gestaltet worden.“

Die aus Weißbuche beschaffenen Prinzipalstücke - Abendmahlstisch, Pult, Taufbecken - und das Kreuz wurden von Gregor Rutrecht entworfen.

Seit ihrer Eröffnung ist die Arche von Leben erfüllt. Insbesondere die Idee, ein für alle offenes Gemeindehaus und eine zu Gottesdienst und Meditation einladende Kirche in einem Baukörper zu verbinden, hat sich als richtig erwiesen. Am augenfälligsten wird dies vielleicht sichtbar bei bunten Familiengottesdiensten oder bei Konzerten in der Arche, bei denen dann freilich sehr schnell auch die räumlichen Grenzen eines kleinen Gemeindehauses deutlich werden.

Im Jahr 2001 wurde das ökologische Konzept der Arche durch eine Photovoltaikanlage ergänzt.

Mehr zum Thema

Gemeindezentrum Arche

Schurzelter Str. 540

52074 Aachen

Tel.: 0241 / 8 19 98

Pfarrerin Bettina Donath-Kreß

Clermontstr. 39
52066 Aachen
Tel.: 0241 / 47583163
E-Mail