Die Dreifaltigkeitskirche in Aachen

Die Kirche liegt auf der historischen Grenze zwischen Aachen und Burtscheid. Das evangelische Leben konnte sich in Burtscheid seit seinen Anfängen im 16. Jahrhundert bescheiden etablieren und führte Ende des letzten Jahrhunderts zur Grundsteinlegung der Kirche, die im Juli 1899 in Dienst genommen wurde.

Ursprünglich war ein größeres Konzept verwirklicht: Die im historistischen Stil konzipierte, im Inneren im Jugendstil ausgeführte Dreifaltigkeitskirche auf der spitzen Ecke von Zollernstraße und Herzogstraße war umgeben von weiteren kirchlichen Gebäuden. Rechts von ihr lag das Pfarrhaus im gleichen Baustil wie die Kirche; links, in der Herzogstraße, schloss sich das Küster- und Gemeindehaus an.

Im Juli 1943 wurde die Kirche durch Bombentreffer so schwer beschädigt, dass sie wie ein hohler Backenzahn dastand. Auch Pfarr- und Küsterhäuser waren so stark zerstört, dass sie nicht wieder errichtet wurden. Die Kirche wurde in einer bescheideneren Gestalt aufgebaut und 1955 wieder eröffnet.

Zum 1. August 2006 musste die Kirche aus Kostengründen stillgelegt werden.